zurück zum Programm

Liebe & Wein

amarcord

Künstler:

Wolfram Lattke (Tenor)

Robert Pohlers (Tenor)

Frank Ozimek (Bariton)

Daniel Knauft (Bass)

Holger Krause (Bass)

26.08.2024 19:30
Rittersaal | Schattenburg

Abendkassa

Programm

Franz Schubert

(1797 – 1828)

Vier Gesänge für vier Männerstimmen op. 17 D 983
Der Geistertanz D 494
Gesang der Geister über den Wassern D 538

Robert Schumann

(1810 – 1856)

Die Minnesänger
Die Lotosblume
Rastlose Liebe
Frühlingsglocken

Felix Mendelssohn Bartholdy

(1809 – 1847)

Zigeunerlied
Liebe und Wein
- Pause -

Felix Mendelssohn Bartholdy

Türkisches Schenkenlied

Carl Friedrich Zöllner

(1800 – 1860)

Der Speisezettel

August Horn

(1825 – 1893)

Auerbachs Keller op. 58

Heinrich August Marschner

(1795 – 1861)

Liebeserklärung eines Schneidergesellen

Adolf Eduard Marschner

(1810 – 1853)

Ständchen

Carl Reinecke

(1824 – 1910)

Wie der Frühling kommt op. 68 Nr. 3

Max Bruch

(1838 – 1920)

Morgenständchen op. 48/1

Richard Trunk

(1879 – 1964)

Ruhestätte op. 62 Nr. 3

Josef Gabriel Rheinberger

(1839 – 1901)

Herbstgesang

Über das Ensemble

Unverwechselbarer Klang, atemberaubende Homogenität, musikalische Stilsicherheit und eine gehörige Portion Charme und Witz sind die besonderen Markenzeichen von amarcord. Das äußerst facettenreiche und breitgefächerte Repertoire umfasst Gesänge des Mittelalters, Madrigale und Messen der Renaissance, Kompositionen und Werkzyklen der europäischen Romantik und des 20. Jahrhunderts sowie A-cappella-Arrangements weltweit gesammelter Volkslieder und bekannter Songs aus Soul und Jazz.

Dem Neuen gegenüber aufgeschlossen, legen die Sänger großen Wert auf die Pflege und Förderung zeitgenössischer Musik. So schrieben u. a. Jörg Widmann, Bernd Franke, Steffen Schleiermacher, Ivan Moody, James MacMillan, Sidney M. Boquiren, Siegfried Thiele und Dimitri Terzakis Werke für amarcord. Wenngleich reine A-cappella-Programme im Mittelpunkt der Konzerttätigkeit stehen, gibt es regelmäßig Projekte mit namhaften Ensembles und Künstlern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, der lautten compagney BERLIN, dem Swedish Chamber Orchestra, Daniel Hope, Nils Mönkemeyer, der Gambistin Hille Perl, dem Schumann-Quartett, german hornsound und dem Ensemble Modern.

Das Vokalensemble ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe (Tolosa/Spanien, Tampere/Finnland, Pohlheim/Deutschland, 1. Chor-Olympiade in Linz/Österreich). Im Jahr 2002 gewann das Ensemble den Deutschen Musikwettbewerb, nachdem es bereits zwei Jahre zuvor mit dem Stipendium und der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler des Deutschen Musikrates ausgezeichnet worden war. 2004 wurden die Sänger als erstes

Vokalensemble mit dem Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Neben dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor zählt amarcord zu den wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland. Regelmäßig gastiert die Gruppe bei den bedeutenden Musikfestivals. Zahlreiche Konzerttourneen führten die Sänger in über 50 Länder und auf nahezu alle Kontinente der Erde. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut gastierten sie in Australien, Südostasien, dem Nahen Osten, Russland, Afrika und inMittelamerika.

Zahlreiche CDs dokumentieren eindrucksvoll die Facetten des Repertoires und werden vielfach mit Preisen (ICMA, Contemporary A Cappella Recording Award, ECHO Klassik, Supersonic Award etc.) ausgezeichnet. Die aktuelle CD „Meisterklasse – Carl Reinecke und seine Schüler“ widmet sich wieder dem reichen Musikleben ihrer Heimatstadt Leipzig.