<- zurück zum Programm

Klangbilder – Bilderklang

SINGER PUR

Künstler:

Claudia Reinhard (Sopran)

Rüdiger Ballhorn (Tenor)

Markus Zapp (Tenor)

Manuel Warwitz (Tenor)

Reiner Schneider-Waterberg (Bariton)

Marcus Schmidl (Bass)

27.07.2020 19:30
Dom St.Nikolaus | Feldkirch

Tickets

Programm

Musikstücke + Bilder

In Monte Oliveti - Vokalpolyphonie der Renaissance

Luca Marenzio (1553/4-1599)

Vaghi Capelli aurati

+ Sandro Botticelli (1445-1510) Geburt der Venus

Giaches de Wert(1535-1596)

Valle che de’ lamenti miei se’ piena

+ William Turner (1575-1851) Im Aostatal

Thomas Crequillon (~1505-15 – ~1557)

Vidit Jacob scalam

+ Johann Twenger (1543-1603) Jakobs Traum von der Himmelsleiter

Orlando di Lasso(1532-1594)

In Monte Oliveti

+ Wolf Huber (1485-1553) Christus am Ölberg

Dieses war der dritte Streich - Max und Moritz

Wolf Kerscheck(*1969)

Max und Moritz

+ Wilhelm Busch Zeichnungen aus „Max und Moritz“

Summertime - Lied und Landschaft

George Gershwin (1898-1937) (arr. M. Schmidl)

Summertime

+ William Aiken Walker (1839-1921) Bei der Baumwollernte

Philip Glass (* 31.1.1937)

Liquid Days Piet

+ Mondrian (1872-1944) Komposition mit Rot, Gelb, Blau

Erna Tauro (1916-1993) (arr. L. Österlund)

Höstvisa

+ Egon Schiele (1890-1918) Die Umarmung

Carroll Coates (*1929)

London by night

+ Paul Klee (1879-1940) Rote Brücke

Sting (*1951), (arr. H. Beckmann)

Fields of Gold

+ Vincent van Gogh (1853-1890) Die Ernte, Kornfeld mit Schnitter

- PAUSE -

All meine Herzgedanken - Lieder der Deutschen Romantik

Johannes Brahms (1833 - 1897)

All meine Herzgedanken

(Op. 62/5)

+ Paula Modersohn-Becker Mädchenkopf vor einem Fenster (1876-1907)

Wenzel Heinrich Veit (1806 - 1864)

Es war ein König in Thule

+ Leonid Ossipowitsch Pasternak Der Dichter Alexander Puschkin (1862-1945) am Ufer des Meeres

Johannes Brahms (1833 - 1897)

Darthulas Grabgesang

(Op.42/3)

+ John Everett Millais (1829-1896) Ophelia

Johannes Brahms (1833 - 1897)

Nachtwache 2

(Op. 104/2)

+ Carl Spitzweg (1808-1885) Nachtwächter in einer Gasse einer alten Stadt

When we dance – Bewegte Bilder

Hans Leo Hassler (1564 – 1612)

Tanzen und Springen

+ Giovanni Domenico Tiepolo Karnevalsszene oder Das Menuett (1727-1804)

Irving Berlin (1888 – 1989) (arr. H.Huber)

Cheek to cheek

+ Georges Barbier (1882-1932) Tango

Sting (*1951) (arr. B. Hofmann)

They dance alone

+ Ferdinand Hodler (1853-1918) Blick in die Unendlichkeit

George Gershwin (arr. P.Adamietz)

Fascinating rhythm

+ Pedro Figari (1861-1938) Candombe

Sting (arr. S. Sieg)

When we dance

+ Ludwig Gebhard (1933-2007) Paar in Gelb

Über das Ensemble

Seit seinem Debütkonzert im März 1992 hat sich Singer Pur – in der ursprünglichen Besetzung fünf ehemalige Regensburger Domspatzen und eine Sopranistin – zu einer der international führenden A-cappella-Formationen entwickelt.

1994 gewann das Sextett den 1. Preis des „Deutschen Musikwettbewerbs” in Bonn, ein Jahr später wurde es in Finnland mit dem begehrten „Grand Prix für Vokalmusik” beim Internationalen „Tampere-Musikfestival” ausgezeichnet. Regelmäßige Auftritte im Rahmen renommierter Konzertreihen und Festivals (u. a. Schleswig-Holstein Musik Festival, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rheingau Musikfestival, mdr-Musiksommer, Europäische Wochen Passau) bestätigen den hervorragenden Ruf des erfahrenen Ensembles. Konzerttourneen führten das Sextett bereits in beinahe 60 Länder, wie fast ganz Europa, die USA, nach Kanada, Afrika, China sowie Zentral- und Südostasien.

Der breiten Öffentlichkeit wurde Singer Pur auch durch seine Rundfunk- und Fernsehproduktionen bekannt, u. a. mit einem Auftritt in der ZDF-Fernsehshow „Achtung! Klassik!”, in der Klassik Talkshow mit Daniel Hope und in weiteren ARTE-Produktionen.
Mit dem weltbekannten britischen „Hilliard Ensemble” verband die Gruppe eine enge musikalische und freundschaftliche Zusammenarbeit. Das gemeinsame Projekt „The Hilliard Ensemble meets Singer Pur” (mit Alter und Neuer Vokalmusik für bis zu zehn Stimmen) erregte mit 30 gemeinsamen Konzerten beim Publikum großes Aufsehen.

Regelmäßig erscheinende CD-Einspielungen, allein bei OehmsClassics sind seit 2004 schon 15 CD-Produktionen veröffentlicht worden, dokumentieren die breite Vielfalt des Repertoires, das einer Zeitreise durch die Epochen der Musikgeschichte gleicht. Von den 25 zurzeit im Handel erhältlichen Tonträgern sind schon zwei Renaissance-Einspielungen von der französischen Fachzeitschrift „Le Monde de la Musique” als die beste CD-Produktion des Jahres ausgezeichnet worden. Den "renommiertesten Klassikpreis der Welt", den ECHO Klassik erhielt das Ensemble drei Mal: für die Einspielung zeitgenössischer Kompositionen, die ausschließlich für Singer Pur entstanden sind (2005), zum anderen für die Produktion mit neu arrangierten deutschen Volksliedern (2007) sowie für "Jeremiah" zusammen mit dem Klarinettisten David Orlowsky (2011). 2013 wurde Singer Pur der Caeciliaprijs (Belgien) verliehen.

Das Ensemble wurde aufgrund seiner unermüdlichen internationalen Tätigkeit als musikalischer Botschafter der Stadt Regensburg mit der wichtigsten Kulturauszeichnung seiner Heimat geehrt – dem Kulturpreis der Stadt Regensburg 2008. Zudem wurde das Ensemble mit dem „Bayerischen Staatspreis 2013“, dem „Fritz-Goller-Preis“ und dem von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ausgerufenen „Friedrich-Baur-Preis“ ausgezeichnet. Seit 2015 trägt Singer Pur den vom Chorverband European Choral Association - Europa Cantat verliehenen Titel „Botschafter der Freunde der Europäischen Chormusik“.
Seit 2007 engagiert sich Singer Pur auch in der Heranführung von Kindern zur „klassischen” Musik an Schulen, insbesondere mit dem Projekt Rhapsody in School. Seit 20 Jahren nehmen zahllose Chöre und Vokalensembles an regelmäßigen Singer Pur-Workshops teil.

Am 8. März 2017 feierte Singer Pur mit dem ehemaligen Hilliard Ensemble und seinen größten Freunden und Wegbegleitern auf der Bühne des Prinzregententheaters in München sein auf den Tag genaues 25-jähriges Bühnenjubiläum. Viele aufregende Konzerte in Festivals wie Rheingau Musikfestival, Europäische Wochen Passau oder Musiksommer Rheinland Pfalz begleiteten Singer Pur im Jubiläumsjahr sowie spannende Singer Pur-Workshops in der Musikhochschule Düsseldorf und der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz. 2018 folgte Singer Pur der Einladung von Kent Nagano in die Elbphilharmonie Hamburg und unternahm intensive Reisen unter anderem nach Asien und in viele weitere europäische Länder wie Kroatien, Slowenien, Schweiz, Spanien, Tschechien, Italien und Luxemburg.

Im Jahr 2019 hat Singer Pur erstmalig die renommierten Stimmwerktage nahe der Heimatstadt Regensburg als die Singer Pur Tage weitergeführt, ein Festival auf dem Lande, das sich der Pflege der Renaissance-Musik verschrieben hat.