zurück zum Programm

Licht und Schatten

Quartetto Abbraccio

Künstler:

Ingrid Loacker (Violine)

Susanne Mattle (Violine)

Michael Köck (Viola)

Bianca Riesner (Violoncello)

23.08.2021 19:30
Rittersaal | Schattenburg

Tickets

Programm

Joseph Haydn

Divertimento in C-Dur Op. 20, No.2 ( aus den "Sonnenquartetten")
  1. Moderato
  2. Capriccio
  3. Menuet Allegretto
  4. Fuga a 4tro Soggetti

- PAUSE -

Ludwig van Beethoven

Streichquartett a- moll Op. 132
  1. Assai sostenuto - Allegro
  2. Allegro ma non tanto
  3. Heiliger Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit, in der lidischen Tonart
  4. Molto adagio - Andante - Molto Adagio - Andante - Mit innigster Empfindung
  5. Alla Marcia, assai vivace
  6. Allegro appassionato

Über das Ensemble

Ingrid Loacker (Violine) verdankt wertvolle Erfahrungen ihrer langjährigen Mitwirkung beim Concentus Musicus unter Nikolaus Harnoncourt. Eine besondere Affinität zu Joseph Haydn entwickelte sie in der Haydn Akademie, mit der sie fast alle seine 107 Sinfonien chronologisch im Schloss Esterházy aufführte. Sie ist nicht nur klassische Geigerin mit einer Spezialisierung für Barockvioline und leidenschaftlichen Kammermusikern, sie hat auch einen Studienabschluss in Philosophie. Derzeit wohnt sie mit ihrer Familie in Dornbirn und ist Mitglied beim Concerto Stella Matutina und beim Symphonieorchester Vorarlberg.

Susanne Mattle (Violine) erhielt ihre musikalische Ausbildung am Tiroler Landeskonservatorium bei Christos Kanettis und am Mozarteum Salzburg bei Harald Herzl, wo sie in den Fächern Konzertfach Violine und Instrumentalpädagogik mit Masterdiplom abschloss.Neben ihrer Ausbildung auf der modernen Geige begeisterte sie sich für die Aufführungspraxis Alter Musik und die Barockgeige. Die wesentlichsten geigerischen Impulse erhielt sie dabei von Hiro Kurosaki und Petra Müllejans. Sie ist künstlerisch tätig in folgenden Orchestern und Ensembles: Concerto Stella Matutina, La Banda, Symphonieorchester Vorarlberg, Stringart, Girardiquartett.

Michael Köck (Viola) stammt aus Tirol und ist als Bratschist, Geiger und Dirigent vor allem in der Schweiz und in Österreich tätig. Er ist künstlerischer Leiter verschiedener Orchester in der Schweiz und spielt als freischaffender Musiker im Symphonieorchester Vorarlberg. Seit 2016 beschäftigt er sich intensiv mit dem Kuratieren von szenischen und konzertanten Produktionen und leitet den Konzertverein Imst/Tirol - eine Initiative, die auf nachhaltige Kulturarbeit setzt.

Bianca Riesner (Violoncello)studierte Instrumental- und Gesangspädagogik und Konzertfach am Vorarlberger Landeskonservatorium bei Imke Frank und Martin Merker und setzte ihre Studien bei Roel Dieltiens an der Zürcher Hochschule der Künste fort. Ihr Interesse an historischer Aufführungspraxis führte sie nach London, wo sie einen Master in Barockcello und Viola da Gamba bei Jonathan Manson an der Royal Academy of Music mit Auszeichnung abschloss. Außerdem erhielt sie wichtige Impulse durch persönliche Coachings mit Sir John Eliot Gardiner als Akademistin des Monteverdi Apprentice Scheme. Sie spielt in verschiedenen Orchestern im In- und Ausland, z.B. beim Concentus Musicus Wien, Symphonieorchester Vorarlberg, Orchestra of the Age of Enlightenment und La Scintilla an der Oper Zürich. Ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik auf historischen Instrumenten; sie spielt Barockcello und Gambe in verschiedenen Ensembles. Ihr reges Konzertleben führte sie neben regelmäßigen Auftritten in ganz Europa auch auf Tourneen durch die USA und Südamerika und zu renommierten Festivals wie dem Bach Festival Leipzig und dem Boston Early Music Festival.